Gesund arbeiten, Gesund leben

Eine entspannte Stimme ist eine gute Stimme!

Wir Menschen haben sehr viele Kanäle über die wir Stress nach außen tragen. Wir wackeln mit den Füßen, wir wippen mit dem Stuhl, wir zucken mit den Augenlidern oder den Mundwinkeln, vielleicht versteinern wir auch, sacken in uns zusammen oder stehen sichtbar unter Strom. Ein Anzeiger dafür, dass wir gestresst sind, ist auch unsere Stimme.

Ob die eigene Stimme von Natur aus eher weich oder rauh, hoch oder tief ist, ist individuell verschieden. Da wir soziale Wesen sind und daher darauf angewiesen sind, schnell Informationen über unser Gegenüber gewinnen zu können, haben wir für gewöhnlich aber ein sehr gutes Ohr dafür, Stimmungslagen über die Stimme eines anderen herauszuhören. Als Gesprächspartner machen wir uns anhand seiner Stimme innerhalb weniger Sekunden bereits ein Bild von dem anderen und uns wird schnell bewusst, ob der andere gerade besonders viel Anspannung in seiner Stimme trägt oder ob es ein angenehmes, entspanntes Gespräch ist.

Sind wir beim Sprechen nicht entspannt, verlassen wir unseren „stimmlichen Heimathafen“, sprechen zu tief oder zu hoch. Machen wir das zu lange, verengt sich der Hals und wir bekommen schnell das Gefühl, dass uns unsere Stimme verlassen möchte. Nicht überraschend: Ein Symptom von Stress kann der Stimmverlust sein. Gegensteuern können wir, indem wir – inbesondere wenn wir schon stressige Zeiten vorausahnen, vielleicht ein kritisches Gespräch mit dem Chef oder ein Bewerbungsgespräch – unsere mittlere Sprechlage ansteuern.

Wie finde ich meine Stimme?

Da wir keine Roboter sind, bewegt sich unsere Stimme innerhalb einer für uns natürlichen und angenehmen Range, wenn sie entspannt ist – hier in grün dargestellt. In Rot sehen wir das, was uns nicht mehr gut tut.

speech-icon-2797263_1280.png

Tipp 1: Stell‘ dir vor, du hast etwas Leckeres gegessen, legst die Hand auf den Bauch und machst „mmmmh“. Wenn du dabei nicht zu viel denkst, wirst du automatisch eine zu dir passende Tonlage wählen.

Tipp 2: Positioniere dich vor einer Zimmerecke. Nun versuche in verschiedenen Tonlagen zu sprechen. Du wirst feststellen, dass die Resonanz je nach Tonlage unterschiedlich ausfallen wird. Dort, wo die Resonanz dir am besten vorkommt, liegt deine persönliche mittlere Sprechlage.

Im Folgenden möchte ich euch noch ein kurzes Video von Doro Plutte mitgeben, die euch 3 Übungen für eine sichere und kraftvolle Stimme zeigt. Egal, ob ihr euch einfach gut tun wollt oder ihr eurer Nervosität vor einem Bewerbungsgespräch vorbeugen möchtet – diese 3 Übungen tun auf jeden Fall gut!

Bleibt also entspannt und tut eurer Stimme etwas Gutes!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s